Kreisel kreisel Kinderkreisel! Gedichte über den Brummkreisel!

Das Gedicht vom Kreisel

Der Kreisel sich im Kreis bewegt.
Das Leben mit dem Tod vergeht.
So drehen wir alle unsre Runden.
Vielleicht, um neue Räume zu erkunden?
Im Dasein, ja da bleibt nichts stehen.
Wir müssen immer weiter gehen.
Von einem Lebenstraum zum andern.
Durch unbekannte Türen in ein nächstes Dasein wandern.
Der Kreisel aber hört nicht auf zu drehen.
In Ewigkeit er sich bewegt, die wir durchgehen.
 
©Heinz-Walter Hoetter

 

 
Kinderkreisel
 
 

Der Kreisel!

*Ich*
*bin der*
*kleine Kreisel.*
*Surre und schnurre,*
**hüpf und spring, tanz und**
*sing. Dreh mich immerzu*
**im Kreis herum und**
**irgendwann**
**dann kipp**
*ich einfach*
**um!**
******
*****
**
*
(Autor: Sabine Brauer)
 
Brummkreisel
 

 Brummkreisel

Kreisel, der in einem Surren,
Drehungen und Erinnerungen raubt,
gepeitscht, zieht er uns hinein,
uns zwei Entfremdete, den Augenblick,
den einzigen jetzt, den einzigen damals,
und trunken schlägt er auf
aufs Pflaster, und dicht geballt trägt er die Last
unserer vergangenen Liebe.
  
 
Ein Gedicht von Federico Hindermann
 
 
 
 
Abziehkreisel
 

 

Knabe und Kreisel


Frisch, tummle dich, tummle dich, Kreisel,
Und immerzu!
Du hast vor meiner Peitsche
Nicht Rast noch Ruh.

„So dreh‘ dich, so dreh‘ dich im Kreise,
Wie ich es kann!
Das Schlagen mit der Peitsche
Kann Jedermann.”

Ei, tummle dich, tummle dich, Kreisel,
Recht hurtiglich!
Willst du nicht schnurren und surren,
So hau‘ ich dich.

„Wenn immer, wenn immer die Peitsche
Auch um mich schwirrt,
Ich weiß, wer von uns beiden
Erst müde wird.”

O Kreisel, o Kreisel, du hältst es
Doch länger aus,
Drum wollen wir beide gehen
Anjetzt nach Haus.


Autor: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)
Titel: Knabe und Kreisel 
Buch: Kinderlieder von Hoffmann von Fallersleben 
          (Erste vollständige Ausgabe, Zweite Auflage 1878)

 

Fingerkreisel

 

Ein Kreisel

Ein Kreisel liegt im grauen Licht
verstaubter Straßenleuchten.
Ich mochte jene Frauen nicht,
die mich vom Rasen scheuchten.

Sie sagten: „Geh, du kleiner Mann,
du hast hier nichts zu suchen.“
Sie boten Süßigkeiten an
und alten Streuselkuchen.

Ich ging. Ich folgte dem Verbot
und spielte auf dem Pflaster.
Es dämmerte. Im Abendrot
erwischte mich ein Laster.

Ein Kreisel rollt im rauen Wind
durch feuchten Straßenkot.
Man sagt ja: Viele Frauen sind
des kleinen Hasen Tod.

© Andreas Kley

 

Kreiselspiel

 

 Jeder Tag
hat seine Zeit.

jedes blinde Auge sein Wort.

erfühlen Wir das leben.

In Gedanken immer fort.

So sind wir im Leben
gedreht als Kreisel in der Welt.

Träume haben eine Erwartung

finden durch Herzensliebe
ein Angesicht.

in vielen dunklen Tagen
durch bricht ein helles Licht.

@Karsten

 

kreisel-art

 

 Ein Kreisel auf Reisen Kreisel


Ich las von einem Mann
Der war auf einer Reise …
kam nie an – Was war sein Ziel?
Er ging wie sollt es anders sein –
Im Kreise so wie’s ein Kreisel tut und will…
Er zog ihn auf, er peitschte ihn
Und ließ ihn tanzen schnurren. tanzen,
bis er fiel…
Da lag er nun
Am Ende seines Reigens
Und war ganz still
Und lauschte so
der Stimme seines Schweigens 


von@ Helmut Hostnig

    

 
kreiselspiel
 

 


Der bunte Kreisel


Kreise, bunter Kreisel, kreise,
schwinge deine kleine Reise
an der Straße grauem Saum:
Peitschenstock, ein Stückchen Band,
eine flinke, kleine Hand,
eines Kindes kurzer Traum.

Springe, bunter Kreisel, springe,
schwinge, drehe dich im Ringe,
kleines Ding, im großen Raum...
Sonne, Mond und Steine schwingen
sich wie du mit allen Dingen:
Menschen, Tiere, Stein und Baum.

Tanze, kleiner Kreisel, tanze,
noch bist du im Sonnenglanze
leichtes Spiel im Frühlingswind - - -
bis die Kreise matter werden,
Sommer kommt und Schnee auf Erden,
und dein bunter Tanz verrinnt.

Auf, mein Kreisel, hüpfe, springe,
schwinge, drehe dich im Ringe,
eh’ der letzte Kreis beginnt.

Peter Burlach
Aus der Sammlung Zu neuen Ufern

experimentierkreisel
 
 

Der Kreisel

Ein Mensch hat einen Kreisel, rund,
bemalt in sieben Farben, bunt.
Er peitscht ihn an, der Kreisel schwirrt,
bis schneller er und grauer wird . . .
soll unser Leben bunter bleiben,
darf mans nicht allzu munter treiben.

Eugen Roth

 

Langlaufkreisel

 

Der Ohr'sche Brummkreisel

Es brummt ein Kreisel hin und her,
er brummet tief, er brummet schwer,
brummt über dies, brummt über das,
natürlich stets im Kontrabass

Er brummt, weil ihn was ärgern tut,
er brummt, weil jenem er nicht gut,
was seiner Ansicht nach nicht recht,
wenn schon es zeitbedingt nicht schlecht.

Er brummt, weil es ihm widerstrebt,
wenn junger Kreisel wild sich dreht,
sich dreht - und macht dabei Geräusch,
der eignem Klang nicht immer gleich.

Ihn peitscht es auf, ihm ist's zu schrill,
man kann nicht kreiseln wie man will,
sagt er, das geht doch wirklich nicht,
das bringt mich aus dem Gleichgewicht.

Gewiss - es ist nicht alles gleich,
in unsrer Welt, dem Kreiselreich,
wenn alles nicht harmonisch klingt,
dann liegt es gleich am Gegenwind.

Ein kleiner Kreisel hat mehr Schwung,
das Risiko - ein Seitensprung,
wenn es nicht fällt aus dem Geleis,
dann lass ihm seine eigne Weis.

@Unbekannt

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.